Endlich zurück in Cornwall! Den stressigen, manchmal auch nervigen, Arbeitsalltag hinter mir lassen, einfach nur die Seele baumeln lassen und an diesem magischen Ort die Batterien wieder so richtig aufladen. Zur Ruhe kommen, entspannen und den Kopf freibekommen von den letzten Wochen, in denen so viel passiert ist.

Ich habe sehr wenig geschrieben in den letzten Monaten. Habe einfach nicht die Energie aufbringen können, kreativ zu sein und kaum bin ich wieder in Cornwall, spüre ich förmlich, wie meine Synapsen anfangen zu feuern und ich einen Kreativschub nach dem anderen bekomme.

Es ist erst der zweite Tag und jetzt sitze ich hier an dem kleinen Sekretär in diesem wunderschönen, einzigartigen, mit viel Historie bedachten Ferienhaus und blicke hinaus auf das offene Meer. Es liegen etwa 50 Meter Land zwischen mir und dem Atlantik. 50 Meter, an denen England zu ende ist und das nächste Stück Land erst wieder die Iberische Halbinsel ist. Wenn ich mich nach links lehne und die Küste entlang schaue, sehe ich den Leuchtturm vom Lizard Point – dem südlichsten Punkt Großbritanniens.

Ein kleiner “Osterhase” hoppelt unter dem Fenster lang und sieht sehr zufrieden aus. Der Himmel, nachdem er heute morgen nahezu wolkenlos war, ist nun grau und zeichnet sich am Horizont nur schwach vom Atlantik ab. Mich würde es nicht wundern, wenn es innerhalb der nächsten 60 Minuten regnet, hagelt und dann wieder schönsten Sonnenschein gibt. Das Wetter ist so abwechslungsreich wie Cornwall selbst und gehört zu diesem Ort wie Ebbe und Flut.

Ich kann verstehen, warum sich so viele Künstler, Schriftsteller und Maler in Cornwall niedergelassen haben. Diese unfassbare Atmosphäre die dieser Ort ausstrahlt, zwingt einem ja förmlich dazu kreativ zu werden. Das Licht, die Gerüche, die Töne und die Meeresluft sorgen dafür, dass das Gehirn vor Eindrücken zu angenehmen Hochleistungen getrieben wird.

Man muss sich nur darauf einlassen! Ja klar, Cornwall ist auch Massentourismus und nicht alles ist rosa rot am südwestlichen Ende Großbritanniens. Aber hier hat man, sofern man das möchte, noch die Möglichkeit abzuschalten und den hektischen Alltag hinter sich zu lassen. Es gibt so viele unterschiedliche Orte in Cornwall und für fast jeden Wunsch findet sich ein Angebot. Ob surfen in Newquay, wandern entlang des South West Coast Path, essen in den Gourmetrestaurants von Padstow oder entspannen auf der Lizard Peninsula. Jeder findet für seinen Geschmack “sein” Cornwall. Das alles eingebettet in einer atemberaubenden und bildhübschen Landschaft sowie gastfreundlichen Menschen.

Für mich hat Cornwall die perfekte Mischung. Traumhafte Sandstrände, Meer so weit man blickt, raue Klippen, klare Luft, eine spannende Flora und Fauna, ein sehr großes Angebot an gewöhnlichen aber auch ungewöhnlichen Ferienunterkünften und Historie pur. Dazu alle Annehmlichkeiten, die man für einen perfekten Urlaub benötigt und eine Sprache, die ich spreche und verstehe. Außerhalb der englischen Schulferien nicht überlaufen und zahlreiche einsame und ruhige Ecken, an denen man diesen wunderschönen und magischen Ort genießen kann.

Noch weitere 6 Tage Cornwall liegen vor mir und ich bin sehr gespannt, was sie noch bringen werden. Wie viel Kreativität und Tatendrang Cornwall auf mich überträgt, bevor es wieder in den Alltag geht. Obwohl, die nächsten Monate werden sehr spannend und interessant. Nach 20 Jahren werde ich die Branche in der ich arbeite wechseln und das Unternehmen in dem ich über 10 Jahre gearbeitet habe verlassen. Mich einer neuen Herausforderung stellen auf die ich mich immens freue. Vor der ich Respekt aber keine Angst habe.

Ich hoffe sehr, dass mir Cornwall genügend Energie mit auf dem Weg gibt, um auch zuhause weiterhin kreativ zu sein und viel zu schreiben!

Gerade hoppelt das Häschen wieder am Fenster vorbei und mümmelt genüßlich vom saftigen grünen Gras. Es sieht immer noch zufrieden aus und ich nehme das als gutes Omen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.