Vielen träumen von einer Rundreise durch Cornwall und sind wir ehrlich. Wer das im Leben verpasst, verpasst wirklich etwas. Die niedlichen Städte, atemberaubende Steilklippen, Sandstrände aus dem Bilderbuch und gastfreundliche Menschen, verleihen Cornwall einen Flair, den es nicht so häufig gibt auf dieser Welt.

Dazu kommt aktuell der günstige Umrechnungskurs zum Britischen Pfund. Also beste Voraussetzungen, um den Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Ich werde immer wieder gefragt, was man in Cornwall so machen kann und was die beste Route für einen 14-tägigen Urlaub ist. Also, gibt es einfach einen Blogartikel dazu :-).

Eigentlich ist Cornwall für 14 Tage zu groß, um es in Ruhe komplett zu erkunden und ausgiebig zu genießen. Aber da Zeit bekanntlich knapp ist, gibt es dennoch eine Routenempfehlung von mir. Dann steige ein und los gehts ins Land der Träume!

Anreise

Egal ob per Fähre, Autozug oder Flugzeug. Großbritannien ist sehr leicht zu erreichen und es gibt eine große Auswahl. Wir bevorzugen persönlich den Autozug von Calais nach Folkstone und fahren dort mit dem eigenen PKW meist bis zur Grafschaft Dorset. Dort legen wir eine erste Zwischenübernachtung ein. Lulworth Cove hat es uns dabei besonders angetan. Lulworth Cove Inn

Südostküste Cornwalls

Lulworth Cove – Dorset

Dorset

Dorset

Lulworth Cove Dorset

Lulworth Cove – Dorset

Dorset

Lulworth Cove Inn – Dorset

Südostküste Cornwalls

Lulworth Cove Dorset

Booking.com

Tag 1–2: Die Nordwestküste

Von Boscastle, ein kleines Fischerdorf mit natürlichem Hafen, führt die Fahrt die Nordwestküste entlang über Tintagle, Port Isaac, Padstow nach Newquay. Diesen Abschnitt habe ich ausführlich in meinem Artikel “Persönliche Tipps – Nordwestküste” vorgestellt.

Cornwall

Tintagle Castle Cornwall

Tintagle Castle Cornwall

Tag 3: Newquay – St. Agnes Heritage Coast – St. Ives

An 3. Tag lohnt sich ein kurzer Besuch der Surferstadt Newquay und ein Abstecher zum Fistral Beach. Anschließend solltet ihr unbedingt in St. Agnes stoppen und einen Blick auf die St. Agnes Heritage Coast werfen, bevor es weiter nach St. Ives geht. Einen längeren Bericht dieses Abschnittes findest Du hier: St. Anges – Trevaunance Cove

Übernachtungsmöglichkeiten in Newquay

Booking.com

St. Agnes - Trevaunance Cove

St. Agnes - Trevaunance Cove

St. Agnes - Trevaunance Cove

St. Agnes - Trevaunance Cove

Tag 4: St. Ives

St Ives versprüht durch seine langen feinsandigen weißen Sandstrände, üppigen grünen Vegetation und türkisblauen Wasser subtropisches Flair. Als Künstlerstadt bekannt, sogar eine von weltweit vier Tate Galleries befindet sich in St Ives, ist St Ives mehrfach mit Preisen und Auszeichnungen überschüttet worden. Darunter z.B. eine Auszeichnung von TripAdvisor für einen der 10 besten Sandstrände in Europa. In der Hochsaison ist St Ives allerdings stark überlaufen und das Erkunden der niedlichen Stadt, mit ihren schmalen historischen Gassen und Gebäuden nur bedingt angenehm. Daher würden wir hier auf jeden Fall einen Ausflug außerhalb der Ferienzeit empfehlen, um den vollen Charme von St Ives zu erleben.

St Ives verfügt über reichlich Parkplätze ausserhalb des Stadtzentrums, die jedoch – auf Grund der erhöhten Lage – einen recht anstrengenden Fussmarsch ins Stadtzentrum zur Folge haben. Wir empfehlen daher auf jeden Fall ein weiteres Highlight von St Ives zu nutzen – den historischen Zug, der entlang der unbeschreiblich schönen Küstenstrecke, entlang feindsandiger Buchten mit kristallklaren Wassers von St Erth nach St Ives fährt. Tickets für die St Ives Bay Line gibt es bereits ab 4,00 GBP pro Person und die Fahrt ist jeden Penny wert! Insider-Tipp: auf der Fahrt von St Erth nach St Ives die rechte Sitzseite des Zuges auswählen!

Übernachtungsmöglichkeiten in St. Ives

Booking.com

Cornwall - Penwith Heritage Coast

Cornwall - Penwith Heritage Coast

Cornwall - Penwith Heritage Coast

Cornwall - Penwith Heritage Coast

Cornwall - Penwith Heritage Coast

Tag 5–7: Penwith Heritage Coast

Cornwall ist reich an mythischen Geschichten und egal wo man in Cornwall gerade ist, die nächste historische Stätte, Legende oder alter Pub ist nur wenige Schritte entfernt. Die Penwith Heritage Coast strahlt dieses historische, teilweise schon epische Gefühl mit jeder Pore seiner rauen Steinklippen aus. Wenn wir in Cornwall unterwegs sind, ergreift uns immer so eine Art Ehrfurcht bzw. Respekt vor der kulturellen Historie, die Großbritannien insgesamt, aber Cornwall im Speziellen, ausmacht. Die Penwith Heritage Coast vermittelt schon nach den ersten Schritten diese Atmosphäre und sorgt mit der Verbindung aus zahlreichen historischen Gebäuden, Ruinen, Stränden, Buchten und wilden Steinklippen dafür, dass die Penwith Heritage Coast zu einem unserer absoluten Lieblingsorte in Cornwall geworden ist. Hier ein ausführlicher Bericht dazu

Übernachtungsmöglichkeiten Penwith Heritage Coast

Booking.com

Botallack Mine - Penwith Heritage Coast

Cornwall - Penwith Heritage Coast

Cornwall - Penwith Heritage Coast

Cornwall - Penwith Heritage Coast

Cornwall - Penwith Heritage Coast

Cornwall - Penwith Heritage Coast

Mousehole - Hafen

Mousehole – Hafen

Mousehole - Hafen

Mousehole – Hafen

Porthcurno Beach

Porthcurno Beach

 

Tag 8: Marazion – Porthleven

Marazion, bekannt durch den auf einer Insel in der Bucht gelegenen St. Michaels Mount, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Bei Ebbe könnt ihr zu Fuß zum St. Michaels Mount gehen und einen schönen Blick auf Marazion werfen. St. Michaels Mount kann man auch besichtigen, sollte dafür aber mind. 1/2 Tag einplanen.

Porthleven ist ein sehr gepflegtes und schönes Fischerdorf und in 1–2 Stunden zu erkunden. Hier könnt ihr in einem der zahlreichen Restaurants am Hafen auch gut eine Mittagspause einlegen und dann auf die Lizard Peninsula weiterfahren.

Übernachtungsmöglichkeiten

Booking.com
St. Michaels Mount

St. Michaels Mount

Porthleven

Porthleven

Porthleven

Porthleven

Porthleven

Porthleven

Porthleven

Porthleven

Tag 9: Lizard Peninsula

Die Lizard Peninsula bietet mit dem südlichsten Punkt Großbritanniens, dem Lizard Point, der Kynance Cove, Cadgwith und Mullion Cove traumhafte Ausflugsziele. Man kann es an einem Tag schaffen, wenn man aus ausgiebige Wanderungen verzichtet. Wir haben die Lizard Peninsula auf jeden Fall schon mehrfach an einem Tag besucht, wollen dort aber einen unserer nächsten Urlaube als Basisstandort verbringen.

Übernachtungsmöglichkeiten Lizard Peninsula

Booking.com

The Lizard – Cornwall

The Lizard – Cornwall

Mullion Cove - Lizard Peninsula

Mullion Cove – Lizard Peninsula

Mullion Cove - Lizard Peninsula

Mullion Cove – Lizard Peninsula

Kynance Cove - Lizard Peninsula

Kynance Cove – Lizard Peninsula

Kynance Cove - Lizard Peninsula

Kynance Cove – Lizard Peninsula

Kynance Cove - Lizard Peninsula

Kynance Cove – Lizard Peninsula

Cadgwith - Lizard Peninsula

Cadgwith – Lizard Peninsula

Cadgwith - Lizard Peninsula

Cadgwith – Lizard Peninsula

Cadgwith - Lizard Peninsula

Cadgwith – Lizard Peninsula

Tag 10: Falmouth – St. Anthonys Head

Falmouth, mit etwas über 20.000 Einwohner, gehört zu den größten Städten in Cornwall. Demzufolge bietet sich ein kleiner Shoppingausflug an und man kann schön für 2–3 Stunden durch die Stadt und den Hafen bummeln.

St. Anthonys Head ist der Grund, warum wir uns in Cornwall verliebt haben. Wir hatten damals unseren Stützpunkt in der Nähe von Truro und unsere Vermieterin des Cottages hatte uns eine Wanderung zum St. Anthonys Head empfohlen. TRAUMHAFT!

Übernachtungsmöglichkeiten

Booking.com

St Mawes – Cornwall

St Mawes – Cornwall

St Anthony Lighthouse – Cornwall

St Mawes – Cornwall

Tag 11: Truro – Eden Project

Truro ist der Verwaltungssitz der Grafschaft Cornwall und bietet ebenfalls gute Shoppingmöglichkeiten. Ähnlich wie in Falmouth, kann man hier etwa 2 Stunden verbringen.

Nach dem Tim Smith die LOST GARDENS OF HELIGAN restauriert hatte, die übrigens auch sehr empfehlenswert sind, machte sich der Visionär auf, eine noch größere Aufgabe zu bewältigen. Schon 1995 wurde ihm bewusst, das es höchste Zeit ist, die Natur – insbesondere die Pflanzenwelt – zu schützen. Mit dem Eden Project machte er sich auf, über eine Millionen Pflanzen auf dem Areal einer ehemaligen stillgelegten Kaolinitgrube (China Clay) zu kultivieren. Die riesigen Gewächshäuser, sog Domes, sind mittlerweile weltweit bekannt und ein Wahrzeichen Cornwalls. Das Eden Project liegt in der Nähe von St Austell und ist sehr gut zu erreichen.

In den Domes werden unterschiedliche Klimazonen simuliert und entsprechende Pflanzen gehegt und gepflegt. Längst vergessene oder hier nicht zu erwartende subtropische Pflanzen können besichtigt werden. Die Infrastruktur ist für Groß und Klein geeignet und für uns ein absolutes Muss, wenn man nach Cornwall reist. Man bekommt nicht nur für sich und die Kleinen ein neues Naturbewusstsein, sondern tut mit dem Besuch auch noch etwas Gutes, da man diese weltweit einzigartige Projekt finanziell unterstützt.

Übernachtungsmöglichkeiten Truro

Booking.com

Eden Project – Cornwall

Eden Project – Cornwall

Eden Project – Cornwall

Eden Project – Cornwall

Tag 12–13: Fowey – Polperro – Rame Head Heritage Coast

Die vergessene Küste wird dieser Abschnitt genannt und ich kann euch sagen, vergesst ihn auf gar keinen Fall! Es ist ein wunderschöner Abschnitt Cornwalls und eine Reise wert. Hier mehr dazu: Die Südostküste Cornwalls

Übernachtungsmöglichkeiten in Fowey

Booking.com
Südostküste Cornwalls

Fowey

Südostküste Cornwalls

Fowey

Mount Edgcumbe House

Mount Edgcumbe House

Whitsand Bay

Whitsand Bay

Whitsand Bay

Whitsand Bay

Südostküste Cornwalls

Rame Head Heritage Coast – Südostküste Cornwalls

Südostküste Cornwalls

Polperro – Südostküste Cornwalls

Südostküste Cornwalls

Polperro – Südostküste Cornwalls

Südostküste Cornwalls

Polperro Südostküste Cornwalls

Tag 13–14: Plymouth – Abreise

Streng genommen, gehört Plymouth nicht mehr zu Cornwall, aber da ihr hier bei eurer Abreise vorbeifahrt, lohnt sich noch einmal ein kurzer Stopp, um alles notwendige einzukaufen. Plymouth hat mit der Drake Circus Shopping Mall das größte Einkaufszentrum in der Region und ihr könnt ihr noch einmal euer (restliches) Urlaubsbudget verprassen, bevor es auf die Heimreise nach Deutschland geht.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.